Freak Show

 Liebe Kinder, liebe Kindsköppe,..

 …das fröhliche MDD-Mitmachtheater mit seinen lustigen Musikanten hat mittlerweile über dreißig Jahre auf dem Buckel, lässt aber schon bald wieder die Puppen tanzen.

Das fröhliche MDD-Mitmach-Theater  Damit Euch das Warten nicht zu lang wird, und irgendwann sowieso alles raus kommt, präsentieren wir Euch jetzt ein paar brisante Dokumente, wie auch einige kompromittierende, alte Fotos aus unserem Geheim-Archiv – von den Anfängen im vorigen Jahrhundert, als auf Rock-Konzerten noch gerockt und nicht gefilmt wurde, man zum Rauchen noch nicht vor die Tür musste und Cellulite bei Erotik-Darstellerinnen noch kein Makel war, bis in die Gegenwart des Zeitalters von Vollkorn-Toastbrot, digitalen Freunden und synthetischen Superstars, wobei es inzwischen natürlich völlig uncool geworden ist, die Sounds noch mit altmodischen, analogen E-Gitarren mühsam selbst zusammenzufrickeln, und wir wissen auch nicht, wie lange wir diesen ganzen Quatsch überhaupt noch so machen können. Aber wir haben leider auch nix anderes gelernt, da sind wir ganz ehrlich! Ja, so sind wir zu Euch, liebe Freunde des handgestrickten Verstärker-Geräuschs, denn das ist Rocknroll oder so – was auch immer! – Jedenfalls viel Spaß mit dem unzensierten Material!

Damals …

FSK 16

 Was jetzt kommt, enthält teilweise schlimme Wörter und sollte deshalb von Niemandem gelesen werden!

RUBRIK: Brisante Dokumente (die folgenden Namen wurden nicht geändert, weil sowieso alles frei erfunden ist, und Ähnlichkeiten mit realen Personen oder tatsächlichen Ereignissen keinesfalls beabsichtigt sind und daher auch nur rein zufällig wären. Anm. d. A.)

ZAPPO SIEBENSCHÖN trifft BABA 

Lange unter Verschluss, jetzt erstmals öffentlich zugänglich gemacht: Das Protokoll des gleichermaßen legendären wie desaströsen Exclusiv-Interviews jenseits des Roibusch-Tees hier auf mdd-rock.de! Der mutige, gut gelaunte, damals noch unbekannte Publizist und Szene-Kenner Zappo Siebenschön sprach mit dem latent reizbaren, immer noch unbekannten Bassmann der möglicherweise geilsten Band der Welt.

Z.S.: So. Es ist jetzt 14.53 Uhr, ich bin hier in einem extrem gestylten, durchweg weißen Raum mit einem weißen Tisch und zwei weißen Stühlen und mir gegenüber sitzt der berühmt-berüchtigte BABA, besser bekannt als der unbekannte Bassmann der möglicherweise geilsten Band der Welt, und so möchte er – das hat man mir jedenfalls gesagt – wohl auch angesprochen werden. Ist das soweit alles richtig?

U.B.d.m.g.B.d.W.: Trfft zu.

Z.S.: Dann komme ich gleich zu meiner ersten, offiziellen Frage. Unbekannter Bassmann der möglicherweise geilsten Band der Welt, was trinkst du lieber – Kaffee oder Tee?

U.B.d.m.g.B.d.W.: Kaffee. Schön schwarz und lecker. Und Du?

Z.S.: Oh, ich bevorzuge Roibusch-Tee, schön sanft und bekömmlich. (Eine gut aussehende Praktikantin bringt die erwähnten Getränke wortlos an den Tisch und verlässt zügig wieder den Raum)

U.B.d.m.g.B.d.W.: Na dann, hau weg die Scheiße, hahaha.

Z.S.: Dito. (räuspert sich.) So, jetzt aber zur Musik. Unbekannter Bassmann der möglicherweise geilsten Band der Welt, warum spielt ihr fast nur Cover-Songs? Habt ihr keine guten eigenen Ideen?

U.B.d.m.g.B.d.W.: Oh, doch! Wir haben sogar sehr viele gute eigene Ideen. Die nehmen wir nur nicht so wichtig.

Z.S.: Interessant. Will sagen, daß man mit dem eigenen Kram, für den sich kein Schwein interessiert schwieriger an Auftritte herankommt als mit Cover-Songs, die alle mögen?

U.B.d.m.g.B.d.W.: Keine Ahnung. Es ist ohnehin schwierig, an Auftritte heranzukommen, obwohl wir covern.

Z.S.: Vielleicht, weil ihr so schlecht seid?

U.B.d.m.g.B.d.W.: (lacht.) Schön wär´s, ja, das wäre für mich ein aktzeptabler Grund, aber daran kann es wohl nicht liegen, sonst wäre ich schon lange nicht mehr mit dabei.

Z.S.: Das klingt ja nicht gerade bescheiden. U.B.d.m.g.B.d.W.: Muß es ja auch nicht. Spielt ja auch keine Rolle.

Z.S.: Wohl war. Wie fühlt man sich denn so als Unbekannter Bassmann der möglicherweise geilsten Band der Welt?

U.B.d.m.g.B.d.W.: Wahrscheinlich so ähnlich, wie alle anderen unbekannten Bassmänner der möglicherweise geilsten Bands der Welt auch. Ich denke nicht darüber nach.

Z.S.: Das ist aber schade. Das war nämlich meine Lieblings-Frage.

U.B.d.m.g.B.d.W.: (beginnt merklich laut und schwer zu atmen.) Ja, das dachte ich mir schon. Und deshalb ich hab dir auch meine Lieblings-Antwort gegeben.

Z.S.: Ist ja süß. Gibt es außer den Künstlern, die ihr covert eine öffentliche Figur, die du besonders verehrst?

U.B.d.m.g.B.d.W.: Da gibt es mehrere. An sympathischsten ist mir natürlich Kinski.

Z.S.: Ups!… Gibt es umgekehrt Leute, die ihr überhaupt nicht leiden könnt?

U.B.d.m.g.B.d.W.: Ja.

Z.S.: (guckt fragend.) ?…

U.B.d.m.g.B.d.W.: (bereits extrem genervt wirkend.) -Was?!?…

Z.S.: Nichts. Alles gut. Nächste Frage. Hast du ein besonderes Motto oder eine Philosophie?

U.B.d.m.g.B.d.W.: Unterschätze niemals die dunkle Seite der Macht!

Z.S.: (seufzt.) Na, super. Äh… Stimmt es, daß du leicht aus der Haut fährst?

U.B.d.m.g.B.d.W.: Das stimmt so nicht ganz. Ich mag es nur nicht, wenn mich jemand anquatscht. Auch Augenkontakt kann ich überhaupt nicht leiden, andauernd dieses blasierte Geglotze, überall! Fürchterlich! Das gilt übrigens auch für dich!

Z.S.: (räuspert sich.) Aha… – Na, dann will ich doch hoffen, daß ich dich nicht unnötig provoziert habe.

U.B.d.m.g.B.d.W.: Jaja…

Z.S.: (grinst.) „Jaja“ heißt bekanntlich „Leckmichamarsch“…

U.B.d.m.g.B.d.W.: (bekommt ein Zucken im rechten Augenlid.) Jetzt werd mal nicht gleich persönlich du Blockflötengesicht! „Jaja“ heißt „Jaja“ und sonst gar nichts, wenn ich das schon höre: „Jaja heißt Leckmichamarsch“, immer diese ignoranten Unterstellungen, dieses ewige Diagnostizieren, jeder hält sich für den Geilsten und holt sich auf seine Meinung einen runter, ja dann leckmichdochamarsch, du dumme Sau! Dann geh doch in dein scheiß Wellness-Hotel und steck dir den Finger in  die Furt, aber stell dich nicht dem Rock´n Roll mit deinem beschissenen Musikgeschmack in den Weg! Das ist ja unglaublich, mit was für Idioten man sich heutzutage… (verschluckt sich krächzend an seinem Gegeifer.) – Kommst hier angeschissen, mit deiner blöden Grinsefratze, willst hier schön einen auf töffte machen und hast in deinem Leben wahrscheinlich noch nicht einmal richtig gekotzt, das ist ja wohl das Letzte, sowas!

Z.S.: Das finde ich allerdings auch! – Hallo?!? Versteht da jemand keinen Spaß? Wohl zu viele Kinski-Videos auf Youtube gesehen, oder was?!? Entspann` dich, Mann!!!

U.B.d.m.g.B.d.W.: Entspannen? Ich entspann´ dich gleich mal, du Fichte!!!

Z.S.: Also, so kommen wir hier nicht weiter! Du kannst dich jetzt aber bitte sofort gerne bei mir entschuldigen, ansonsten ist das Gespräch ist für mich beendet!

U.B.d.m.g.B.d.W.: Ja, ich glaub, es hackt!!! Das Gespräch ist beendet, wenn ich das sage, und du hast dich zu entschuldigen!!! Kommt hier rein und stellt blöde Fragen! Ja, sind wir hier im Fernsehn, oder was?!? Steht da vielleicht „Bewirf mich mit deiner Befindlichkeits-Kacke!“ auf meiner Stirn geschrieben?!? Hast du überhaupt schon mal gedient?!? – Für so was wie dich gehört die Prügelstrafe wieder eingeführt, mein lieber, aber ganz schnell, kannste gerne schriftlich von mir haben, du Flachpfeife!!!

Z.S.: (steht auf.) Was auch immer. Ich geh jetzt nach Hause. War sowieso ne´blöde Idee hierher zu kommen, ach, was mach ich überhaupt hier! Ich such mir jetzt ein paar Profis, mit denen man sich auch mal vernünftig unterhalten kann, ich schlag mich doch nicht mit irgendwelchen Psychos rum! Weisste was? Mach du doch dein Scheiß alleine! Ich hab keine Zeit für sowas! Schönes Leben noch, Arschloch!

U.B.d.m.g.B.d.W.: (springt auf, schleudert den Tisch hinter sich und stürzt mit erhobener Faust auf Zappo Siebenschön zu.) Du gehst hier nirgendwo hin, Freundchen!…

Z.S.: (weicht zur Seite springend aus, wobei der unbekannte Bassmann der möglicherweise geilsten Band der Welt vom Schwung seiner in´s Leere schlagenden Linken zu fall kommt.) HILFE, POLIZEI!!! (Die Tür springt auf, und fünf Pfleger fixieren den unbekannten Bassmann der möglicherweise geilsten Band der Welt auf den Boden.)

U.B.d.g.B.d.W.: Lasst mich los, ihr Schweine, oder ich verpetz euch bei Ozzy, der hat nämlich noch´n Kabel von mir!!

Pfleger: (schaut einen seiner Kollegen fragend an, der Kollege zuckt ratlos mit den Schultern.) Ja nee, is klar! U.B.d.m.g.B.d.W.:Mit eurem armseligen Können seid ihr weder mir noch der dunklen Seite der Macht gewachsen! Z.S.: (nuschelnd.) Mein Gott, der hat ja wirklich einen an der Klatsche!…

Pfleger.: Ja,ja, ist ja gut!. Aber jetzt beruhigen wir uns erst mal wieder alle schön und du nimmst jetzt deine Tropfen, sonst musst du mit der Polizei mitgehen, und dann gibt es auch keine Schokolade mehr, schwarzer Kaffee wird auch gestrichen und deine ach-so-geile Band kannst du dir dann endgültig von der Backe putzen, dann heißt es für dich „Adieu Misseu!“, also überleg dir jetzt ganz genau, was du willst, und dann wirst dich bei Herrn Siebenschön entschuldigen! Haben wir uns verstanden!?!

U.B.d.m.g.B.d.W.: (fängt zu wimmern an.) Ja… Ich will doch nur spielen…

Pfleger: Also, bist du jetzt wieder lieb?

U.B.d.m.g.B.d.W.: Ja, ich bin lieb! Ich glaube, es geht schon wieder…

Pfleger: Keine Faxen?

U.B.d.m.g.B.d.W.: Versprochen!

Pfleger: Dann lassen wir dich jetzt wieder los, und du entschuldigst dich bei Herrn Siebenschön, in Ordnung?

U.B.d.m.g.B.d.W.: Ja. Ihr könnt mich jetzt wieder loslassen. Ich bin O.K.. (Die Pfleger lassen den unbekannten Bassmann der möglicherweise geilsten Band der Welt los und stellen Tisch und Stühle wieder auf.)

Pfleger: Also, der hat sich jetzt wieder beruhigt. Wollen Sie weitermachen?

Z.S.: Aber unbedingt! Ich kann ja nicht meine erste, geile Story über Schicksale aus dem Hinterhof der lokalen Musik-Szene einfach so im Sand verlaufen lassen, sonst bekomme ich ja nie meine eigene Musik-Sendung und muß bis in alle Ewigkeit Lebenshilfe für Abergläubische bei Murmel-TV machen.(Die Pfleger verlassen teils kopfschüttelnd kommentarlos den Raum und postieren sich um die Ecke bei geöffneter Tür.)

U.B.d.m.g.B.d.W.: (setzt sich wieder an den Tisch.) Also, ich weiß gar nicht, was mich da gerade geritten hat…

Z.S.: Geht´s wieder?

U.B.d.m.g.B.d.W.: Ja, klar, tut mir leid, echt jetzt…

Z.S.: Entschuldigung angenommen. Gut. Dann hab ich auch nur noch eine letzte Frage. Was hast du dabei empfunden, als du gerade so wehrlos auf dem Boden gelegen hast?

U.B.d.m.g.B.d.W.: AAAAAAAAAARRRRRRRGH!!!!!!!… (-An dieser Stelle hat sich das Interview leider in eine Richtung entwickelt, deren Geschehnisse im weiteren Verlauf wir im Hinblick auf das geistige Wohl insbesondere unserer jüngeren Fans aus Gründen der freiwilligen Selbstkontrolle nicht veröffentlichen können – und ehrlich gesagt auch gar nicht veröffentlichen wollen. Wir haben uns bei Zappo Siebenschön und seiner Familie für den bedauerlichen Zwischenfall mit einer Freikarte für ein Wochenende im Wellness-Hotel inclusive einem Besuch beim König der Löwen entschuldigt, weshalb unsere Band-Kasse jetzt auch wirklich leer ist, doch das nur am Rande, wir tun das ja gern, erklären hiermit offiziell, daß wir nichts gegen Roibusch-Tee haben und wünschen allen Beteiligten einstweilen gute Besserung. Bei guter Führung seitens unseres Bassmanns besteht die Möglichkeit, daß er ein mal im Jahr mit uns auftreten darf. Vielen Dank für Euer Verständnis.)  "Mit 80" (frei nach "Mit 18" von MMW)TOP SECRET! JETZT NICHT MEHR! – Wie es zu einem der wohl beklopptesten Band-Namen aller Zeiten kam: Gute Band-Namen sind toll, aber schwierig zu finden. Zur Auswahl standen GESCHEITERTE KASTRATIONSVERSUCHE / THE SCHWÄGERIN VON FUZZY / IF YOU WEITER SPIELING FALSCH YOU WILL BURNING IN THE FLAMES / JUPPY & DIE FLATULENZEN / EXTROVERTIERTE SUBTILE ERNIEDRIGUNG / SCHÖN EIN AUF TÖFFTE MACHEN / INTERESSENGELEITETE SELBSTGEFÄHRDUNG und Ähnliches. Um jedoch zu vermeiden, daß die Proben mit unnötigen Hirn-Verrenkungen verschwendet werden, bevor noch nicht einmal die Gitarren gestimmt sind, entschied man sich kurzerhand für MAD DILLON`S DEPUTIES. – Eine kleine Hommage an eine gewisse Fernseh-Serie, wo es ordentlich kracht. – Und Krach machen können wir auch. Passt schon! – So war das, liebes Tagebuch…

zappo-1 zappo-2 zappo-3 zappo-4 zappo-5 zappo-6 Wichtiger Hinweis!: An dieser Stelle folgt nun aus Gründen der kulturellen Sicherheit eine Information der Musikalischen Ordnungshut. Wir sind als nicht eingetragene Selbsthilfegruppe Betreutes Proben verpflichtet, etwaige Gegendarstellungen der Musikalischen Ordnungshut zu veröffentlichen.)

WARNUNG!

Liebe Mitbürger.

Zusammenrottungen von subversiven Elementen zu Musik-Banden im kulturellen Untergrund drohen immer wieder auf´s neue unser gesundes Allgemein-Empfinden für anständige Musik zu zersetzen.

Diese meist professionell organisierten Gruppierungen im Schatten der heiligen drei Akkorde versuchen auf erschreckend respektlose Art und Weise die vom freiheitlichen Musikmarkt über Generationen hart erkämpften Richtlinien kommerzbejahender Leitkultur durch abstruse Methoden mit neuen Ideen zu unterwandern.

Dubiose Formen von Kreativität, mit denen in zwielichtigen Kellergaragen herumexperimentiert wird, ziehen durch private Geburtstagsfeiern und Scheunen-Feste eine Schneise zu öffentlichen Bühnen um wehrlose Gehörgänge akustisch zu terrorisieren.

Sei es mit lärmenden Kopien von Original-Liedgut, oder schlimmer: mit lärmenden Kopien von Kopien von Original-Liedgut, oder noch schlimmer: mit nicht genehmigten, lärmenden Eigenbearbeitungen von Original-Liedgut, das der Willkür von anonymen Casting-Verweigerern der übelsten Sorte hilflos ausgesetzt ist, die nichts Besseres zu tun haben, als das kostbare Material ihrem eigenen Ductus zu unterwerfen und es so zu interpretieren, wie es ihnen gerade in den Kram passt.

Besonders skrupellose Musik-Banden schrecken nicht einmal mehr davor zurück, dem ahnungslosen Musikliebhaber mit einem vermeintlich reinrassigen Cover-Programm versteckte Eigenkompositionen unterzujubeln, die niemand bestellt hat!

Der berüchtigte JEFF SPEED ist einer der wichtigsten Hintermänner und Ehrenmitglied dieser "ehrenwerten Gesellschaft"

Die folgenden Steckbriefe entlarven die Dunkelmänner einer der an Dreistigkeit kaum mehr zu überbietenden Musik-Banden überhaupt, die bereits im Fahrwasser der musikalischen Machenschaften des berüchtigten JEFF SPEED auffällig wurde und sich zuweilen auch hinter dem Allerwelts-Kürzel „MDD“ verbirgt – wohl auch, um den Anschein zu erwecken, es handle sich hierbei lediglich um ein harmloses Zahnpasta-Fabrikat!

Sachdienliche Hinweise nimmt die Musikalische Ordnungshut an den örtlichen Dienststellen Ihres Vertrauens gerne entgegen.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe.

Steckbrief-JJ Steckbrief-Rico Steckbrief-Juppy Steckbrief-Prinz Steckbrief-Lip Steckbrief-Baba